check-circle Created with Sketch.

Spielende Kinder auf einer Baustelle (Foto: Aliaksei Lasevich - Fotolia)

Kurzbeschreibung des Förderprojekts "kinderstark - NRW schafft Chancen"

Der Auf- und Ausbau von kommunalen Präventionsketten findet in Nordrhein-Westfalen schon seit vielen Jahren statt. Die Präventionskette bildet eine institutionelle Infrastruktur für Kinder, Jugendliche und ihre Familien entlang der biografischen Lebens- und Entwicklungsphasen – beginnend mit den Frühen Hilfen bis hin zu Angeboten für einen gelingenden Übergang in Ausbildung/Studium, Beruf und ein selbstbestimmtes Leben.

Unterstützt durch das Landesprogramm „Kommunale Präventionsketten“ (zuvor: „Kein Kind zurücklassen!“) sind viele Kommunen bereits damit befasst ihre Präventionskette auf- und auszubauen. Mit dem neuen Förderprogramm kinderstark – NRW schafft Chancen unterstützt das Land nun alle Kommunen in Nordrhein-Westfalen bei der Strukturentwicklung im Bereich Prävention.

Ziel der Landesregierung ist es, die Chancen auf ein gelingendes Aufwachsen sowie gesellschaftliche Teilhabe zu verbessern und Kinderarmut zu bekämpfen.

Gefördert wird vorrangig eine ämter- und dezernatsübergreifende Netzwerkkoordinierung. Verfügen Kommunen bereits über Netzwerkkoordinierende von der Schwangerschaft bis zum Übergang Schule – Beruf, so können folgende Maßnahmen beantragt werden:

  • Familiengrundschulzentren
  • Lotsendienste in Geburtskliniken
  • Lotsendienste in Kinder- und Jugendarztpraxen oder gynäkologischen Arztpraxen
  • Kommunale Familienbüros
  • Ausbau aufsuchender Angebote

Darüber hinaus können die Fördermittel auch für die Nutzung und Pflege des Online-Tools „Guter Start NRW“ oder für eine Bestandsaufnahme über bestehende maßnahmenbezogene Netzwerke verwendet werden.

Details entnehmen Sie bitte dem Förderaufruf. Dieser befindet sich wie auch die entsprechenden Formulare unter „Downloads“.
Zudem finden Sie auf den Seiten www.kinderstark.nrw weiterführende Informationen u.a. zum Fachdiskurs und zu aktuellen Terminen rund um die Umsetzung des Förderprojekts.

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Das Ministerium fördert das Projekt mit 14 Millionen Euro. Dieser Projektaufruf soll einen Einstieg in eine dauerhafte Stärkung kommunaler Prävention mit Unterstützung des Landes darstellen, vorbehaltlich der Zustimmung des Haushaltsgesetzgebers für künftige Haushaltsjahre.

 

Wir beraten Sie gerne

und unterstützen Sie bei Ihren Förderanträgen.

Nehmen Sie hierzu gerne Kontakt auf:
Sandra Dezort
Fachberatung
Tel.: 0251 591-3416
sandra.dezort@lwl.org

Christine Menker
Fachberatung
Tel.: 0251 591-4826
christine.menker@lwl.org